Aktuelles

Indikation, Setting und Entlassmanagement in der Suchttherapie

Jahrestagung Arbeitskreis Sucht der Bundesdirektorenkonferenz
am 25. und 26. Januar 2018 in Herborn

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hier finden Sie die Downloads der Präsentationen:

Veränderungsvorschläge der BDK AK Sucht in rot

Entwurf – Stand: 21.11.2016

1. Präambel

Ziel dieser Rahmenempfehlungen ist die Verbesserung des Zugangs nach qualifiziertem Entzug in die medizinische Rehabilitation Abhängigkeitskranker...

Download: 2016-11-21-stn-empfehlungen-verfahren-qualifizierter-entzug-suchtrehabilitation-ak-sucht.pdf (101.34 KB) 

Wiesloch, Suchtausschusstagung 2013

Während die stationär Alkoholentzugsbehandlung weitgehend etabliert ist (z. B. Stetter & Mann 1997, Mundle et al 2003, Reymann & Preising 2003), liegen zum ambulanten Setting für diesem Bereich in Deutschland lediglich Ergebnisse divergierender Einzelprojekte vor (Collins 1990, Soyka et al. 2001).

Unabhängig davon, ob die Entzugsbehandlung in der Praxis von niedergelassenen Ärzten, angeschlossen an eine Beratungsstelle, innerhalb einer suchtpsychiatrischen Institutsambulanz oder in anderen Institutionen erfolgt, sollten im Interesse der Behandelten qualitative Mindeststandards eingehalten werden, die im Folgenden vorgeschlagen werden.

ULM (zfp) - Als Einrichtung, die durchaus auch bundesweit als modellhaft gelten könnte, hat Mechthild Dyckmans das Suchttherapiezentrum Ulm gewürdigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung besuchte die Einrichtung auf Einladung von Professor Dr. Gerhard Längle, dem Vorsitzenden des Suchtausschusses der Bundesdirektorenkonferenz (BDK).

Copyright © 2018 Bundesdirektorenkonferenz (BDK). Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com