Aktuelles

From Research to Practice

Hrsg. von S. Barnow, N. Balkir

Improving mental health care through culturally sensitive research and practice

Culturally sensitive practice is a vital component of effective mental health care in our increasingly diverse societies: Mental illnesses vary in prevalence between cultural and ethnic groups, as do the meanings attached to them and people´s responses to them.

{readmore:Weiterlesen...|readon}

Mit einem Vorwort von Ursula von der Leyen.

Das Buch bietet eine Vielzahl von praxisbezogenen interkulturellen Behandlungs- und Versorgungsstrategien.

{readmore:Weiterlesen...|readon}

"Asyl und Psychiatrie" befinden sich in einem Spannungsfeld zwischen dem staatlichen Auftrag von Behörden und der individuellen ärztlichen Fürsorgepflicht.

{readmore:Weiterlesen...|readon}

Kompetente Versorgung von Migrantinnen und Migranten im Krankenhaus benötigt eine(n) Migrations-/Migranten/- oder Integrationsbeauftragte(n)

I. Einleitung

In Deutschland leben derzeit mehr als 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, die etwa 19% der Wohnbevölkerung der Bundesrepublik repräsentieren. Häufig wird diese Gruppe durch das Gesundheitswesen unseres Landes nicht ausreichend und angemessen versorgt.
Informationsbedingte, kulturelle und kommunikative Barrieren führen zu den seit langem bekannten Problemen von Unter-, Über- und Fehlversorgung von Migrantinnen und Migranten mit dadurch erhöhten Kosten für die stationäre Therapie und Pflege.
Stationäre Versorgung, welche die besonderen Bedürfnisse der Migrantinnen und Migranten berücksichtigen will, benötigt strukturelle Rahmenbedingungen.

Copyright © 2018 Bundesdirektorenkonferenz (BDK). Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com