Seit langem setzt sich die Bundesdirektorenkonferenz zusammen mit anderen Fachgesellschaften und Verbänden dafür ein, dass das derzeit in Erprobung befindliche Entgeltsystem für psychiatrische und psychosomatische Krankenhäuser vor seiner endgültigen Einführung grundlegend verbessert und überarbeitet wird, weil sowohl der ordnungspolitische Rahmen als auch der aktuelle PEPP Entgeltkatalog schwer Kranke benachteiligen, sinnlose Drehtüreffekte erzeugen und die regionale Pflichtversorgung gefährden werden.

Im Koalitionsvertrag ist eine grundlegende Überarbeitung des Systems vereinbart, allerdings in schwer greifbaren Formulierungen.

Eine dringliche Voraussetzung für diese grundlegende Überarbeitung ist, dass die verpflichtende Einführung des Systems, die nach geltender Rechtslage Anfang 2015 erfolgen würde, durch ein Bundesgesetz um mindestens 2 Jahre verschoben wird. Hierzu haben wir zusammen mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft die Politik mehrfach aufgefordert und es gibt einige positive, aber doch bisher noch zögerliche positive Signale. Es ist es deshalb nun wichtig, auch die breite Öffentlichkeit für unser Anliegen zu gewinnen.

Ein wichtiges Instrument hierzu ist die Unterstützung einer aktuellen Petition beim Bundestag, die von der Betroffenenorganisation Pandora e.V. aus Nürnberg eingereicht wurde.

Ich möchte Sie dringend bitten, diese Petition dadurch zu unterstützen, dass sie ihr im Internet auf der Seite des Petitionsausschusses (epetitionen.bundestag.de) zustimmen. Sie können über folgendes link auch direkt die Petition erreichen: https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2013/_10/_25/Petition_46537.html

Wenn dies bis zum 24.Februar 50.000 oder mehr Bürger tun, wird sich der Petitionsausschuss in öffentlicher Sitzung mit dem Anliegen befassen. Zeichnen Sie die Petition nicht nur selbst, sondern verbreiten diese Information bitte soweit als möglich im Bereich der Kollegen aller Berufsgruppen, der Patienten und Ihrer Freunde und Bekannten.

Details der Petition und zum Vorgehen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Aufruf von Pandora e.V.
Download:
2014-01-28-flugblatt-petition-pandora.pdf (247.91 KB)

Wahrscheinlich werden Sie in den nächsten Wochen mehrfach über die Petition informiert, auch ich werde mir erlauben, in Abständen daran zu erinnern. Ich hoffe schon jetzt auf Ihrer Verständnis für diese Art der Belästigung, die sich aber - so glaube ich - durch die Wichtigkeit unseres gemeinsamen Anliegens rechtfertigt.

Beste Grüße,

Prof. Dr. Thomas Pollmächer
BDK Vorsitzender

Copyright © 2017 Bundesdirektorenkonferenz (BDK). Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com